GKWG Kreis-Wohnbau-GmbH Lindau (B) | Oberer Schrannenplatz 6 | 88131 Lindau

40 Wohnungen in Lindenberg

 Josef-Reich-Straße
Nachverdichtung in Modulbauweise

Nach dem Abriss der alten Häuser in der Josef-Reich-Straße in Lindenberg ent­stehen auf der Lindenhöhe zwei neue Wohngebäude mit 40 barrierefreien Ein- bis Vier-Zimmerwohnungen in modularer Bauweise und einer großzügigen Tiefgara­ge mit 41 Plätzen sowie zusätzlich 20 Außen­stellplätze.

Mit 88 vorgefertigten Modulen wurden die insgesamt 40 Wohnungen mit zusammen rund 2.800 Quadratmetern Wohnfläche in nur wenigen Tagen auf Tiefladern angeliefert und mit einem Kran aufgerichtet. Mitte Juli sollen dann alle Wohnungen beziehbar sein.

Wohnraum für Singles, Paare und Familien

Die hellen Wohnungen können bequem mit dem Aufzug erreicht werden. Jede Woh­nung hat einen großzügigen Balkon und teilweise noch einen zusätzlichen Abstellraum. Ein eigenes Kellerabteil steht im Untergeschoss zur Verfügung. Optional können PKW-Stellplätze in der Tiefgarage für 60 Euro, oder vor dem Haus für 25 Euro pro Monat angemietet werden.

Bezahlbarer Wohnraum

Über die Hälfte der Wohnungen sind durch die Wohnraumförde­rung des Freistaats Bayern finanziert. Bei diesen 22 Miet­wohnungen der Einkommens­orientierten Förderung (EOF) erhält der Mieter einen Mietzuschuss, der den Unterschiedsbetrag zwischen der ortsüblichen Miete von 9,95 Euro/ m² und der für ihn nach seinem Ein­kommen zumutbaren Miete ausgleicht und somit die Miet­kosten um 2,45 - 4,45 Euro/ m², also bis auf 5,50 Euro/ m² reduziert.

Weitere Infos erhalten Sie hier:

Wohnberechtigungsschein

Kurzbeschreibung

Alle Wohnungen verfügen über eine Terrasse oder Balkon, sind mit dem Lift barrierefrei erreichbar, Bad mit bodengleicher Dusche oder Badewanne, Be– u. Entlüftungsanlage, Fußbodenheizung, zusätzlicher Kellerraum, Winterdienst, Hausmeisterservice.

Energieeffizienzklasse A+, Wärmepumpe, 20 kWh/(m²a )
Fertigstellung/ Einzug: ab Mitte Juli 2022

Wohnungsangebot 

für Interessenten mit WBS (Wohnberechtigungsschein) und Interessenten ohne WBS.
Hier gelten folgende Höchstbeträge für das jährliche Einkommen (beispielhaft das etwa entsprechende jahrliche Bruttoeinkommen).

Ohne WBS

• ohne Einkommensgrenzen

Wohnungsangebote

WBS I

• bei Alleinstehenden 14.000 (20.000)
• bei zwei Personen 22.000 (31.430)
• für jeden weiteren Haushalts-angehörigen 4.000 (5.710)
• zusätzlich für jedes anrechenbare Kind 1.000 (1.430)

Wohnungsangebote

WBS II

· bei Alleinstehenden 18.300 (26.140)
· bei zwei Personen 28.250 (40.360)
· für jeden weiteren Haushalts-angehörigen 6.250 (8.930)
· zusätzlich für jedes anrechenbare Kind 1.750 (2.500).

Wohnungsangebote

WBS III

· bei Alleinstehenden 22.600 (33.400)
· bei zwei Personen 34.500 (51.000)
· für jeden weiteren Haushalts-angehörigen 8.500 (12.570)
· zusätzlich für jedes anrechenbare Kind 2.500 (3.700)

Wohnungsangebote

Wie bekomme ich eine Wohnung?

1.

Um eine geförderte Wohnung erhalten zu können, ist grund­sätzlich vorab beim Landratsamt Lindau (B) ein sogenannter Wohnberechtigungsschein (WBS) zu beantragen. Ohne vorherige Zusage eines Wohnberechtigungsscheins und unter Nennung der erteilten Einkommensstufe, kann Ihre Bewerbung leider nicht bearbeitet werden.

Wohnberechtigungsschein

2.

Anschließend können Sie sich auf eine in Ihrer Einkommensstufe zugeordneten Wohnung bewerben. Hier haben Sie die Möglichkeit, sich auf bis zu 3 Wohnungen zu bewerben und die Priorisierung direkt festzulegen.

3.

Die Bewerbung auf eine Wohnung erfolgt online. Ihre vollständig ausgefüllte und unterschriebene Selbstauskunft ist zwingend beizufügen. Ohne diese Daten kann Ihre Bewerbung leider nicht berücksichtigt werden.

Selbstauskunft

4.

Wir werden alle vollständigen Bewerbungen eingehend prüfen und uns nach Bearbeitung bei Ihnen per E-Mail melden. Wir bitten daher von Rückfragen zum Bearbeitungsstand abzusehen, um insgesamt das Verfahren nicht ins Stocken zu bringen.

5.

Sollte Ihre Bewerbung den Wohnungsvergabekriterien entsprechen, werden wir Ihnen einen Besichtigungstermin anbieten.

Das eigenständige Betreten der Baustelle ist strengstens untersagt und führt regelmäßig zu einem Ausschluss aus dem Bewerbungsverfahren.